Die vielen Überlegungen zum Skinny-Dipping

Willkommen bei Tough Love. Jede zweite Woche beantworten wir deine Fragen zu Dates, Trennungen und allem, was dazwischen liegt. Unser Ratgeber ist Blair Braverman, Hundeschlittenfahrer und Autor des Buches Welcome to the Goddamn Ice Cube. Haben Sie selbst eine Frage? Schreib uns an [email protected]

Ich bin 18 und habe gerade die High School abgeschlossen. Diesen Sommer arbeite ich als Betreuer in einem Ferienlager, das ich als Kind besucht habe. Ich habe einen Freund, der hier arbeitet, und ich kenne auch einige der Mitarbeiter aus meiner Zeit als Camper. Die erste Gruppe von Campern wird erst nächste Woche ankommen, aber die Mitarbeiter sind schon eine Woche früher da, um alles vorzubereiten.

Mein Freund hat Freunde, die in der Nähe wohnen, und gestern haben sie uns eingeladen, abends nach der Arbeit zu einem See zu wandern. Es war ein kurzer Spaziergang, und alle schienen sehr freundlich zu sein. Es war sehr heiß draußen, und als wir am See ankamen, war ich überrascht, als drei Leute sich auszogen, um ins Wasser zu springen. Mein Freund tat es auch. Ich setzte mich mit einem anderen Mädchen an den Rand und steckte nur meine Füße ins Wasser. Ein Teil von mir wollte schwimmen gehen, aber ich wusste nicht so recht, was ich tun sollte, weil ich noch nie nackt getaucht bin. Ich frage mich, ob die Leute enttäuscht von mir sind oder ob sie mich verurteilen, weil ich nicht reingegangen bin. Niemand hat etwas gesagt, aber ich fühlte mich trotzdem unsicher. Jetzt reden sie davon, wieder an den See zu gehen, und laden mich ein, wieder mitzukommen, wenn ich will. Vielleicht bin ich behütet, aber ist es normal, von jemandem zu erwarten, dass er sich auszieht?

Man muss sich nie vor jemandem ausziehen, wenn man es nicht will. Punkt. Wenn dir die Vorstellung Angst macht, kannst du sie einfach vom Tisch nehmen. Abgesehen davon ist “normal” ein überfrachtetes Wort, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass Erwachsene nackt baden gehen (und es kann durchaus positiv sein, solange – Höhlenbewohner – sie sich an einem privaten Ort befinden, jeder damit einverstanden ist und es keine Machtdynamik gibt, die bestimmte Leute unter Druck setzt, daran teilzunehmen). Es ist auch völlig normal, nicht nackt baden zu gehen oder es nicht zu wollen. Deshalb haben wir ja auch Badeanzüge erfunden. Jeder hat sein eigenes Wohlfühlniveau, wenn es um Bescheidenheit geht. Die Frage ist, ob man dazugehören will oder nicht.

Vielleicht haben Sie kein Interesse daran, unter nackten Menschen zu sein oder finden das Ganze unangenehm, dann sollten Sie die Einladung einfach ablehnen. Selbst wenn das Nacktbaden am See für diese Leute zu einem regelmäßigen Vergnügen wird, wenn sie nicht arbeiten, wird es wahrscheinlich weniger regelmäßig stattfinden, wenn der Sommer erst einmal in vollem Gange ist – und du wirst auch genug andere Dinge zu tun haben. Sagen Sie “Danke, aber nein danke” und nehmen Sie sich ein gutes Buch oder treffen Sie sich mit einem der anderen Betreuer. Wenn du diese Leute wirklich magst, könntest du auch eine andere Aktivität vorschlagen, z. B. einen neuen Wanderweg zu erkunden oder in ein öffentliches Schwimmbad zu gehen. Du könntest sogar deine eigenen Spiele mitbringen, wie ein Frisbee oder eine Slackline, damit es auch außerhalb des Wassers etwas zu tun gibt.

Aber es hört sich so an, als ob du dich nicht so sehr mit dem Nacktbaden anderer Leute unwohl fühlst, sondern eher mit der gefühlten Erwartung, dass auch du nackt baden solltest. Du kommst gerade von der Highschool, und die Highschool-Kultur übt in der Regel Druck auf die Schüler aus, sich anzupassen, also ist es logisch, dass du das Gefühl hast, dass von dir erwartet wird, dass du mitmachst. Aber den meisten Erwachsenen ist es egal, wie sich ihre Freunde anziehen oder was ihre Freunde zum Schwimmen tragen – und ich vermute, dass diese Leute überhaupt nichts von dir erwarten. Sie machen einfach ihr Ding. Sie werden sich wahrscheinlich freuen, wenn du mitmachst und dich amüsierst, aber sie werden nicht viel darüber nachdenken, wenn du es nicht tust.

Was wir an anderen Menschen vor allem bemerken, ist ihre Energie und Stimmung. Wenn du nackt bist und dich unwohl fühlst, fällst du viel mehr auf, als wenn du einen Badeanzug trägst und dich amüsierst, selbst wenn niemand sonst einen Badeanzug trägt. Sie könnten in der Nähe von Nacktbademännern sein und im Wasser ein T-Shirt und Shorts tragen. Du kannst bei manchen Leuten das eine anziehen und bei anderen etwas anderes, oder du kannst an verschiedenen Tagen verschiedene Sachen tragen, je nachdem, wie du dich fühlst. Das ist alles normal. Solange du dich damit wohl fühlst, werden die Leute wahrscheinlich nicht länger als ein paar Sekunden darüber nachdenken. Und wenn sie es tun, dann wahrscheinlich, weil sie es bemerken, nicht weil sie urteilen: Oh, Emma schwimmt gerne in Shorts. Das ist doch nichts Schlimmes. So lernen sie dich besser kennen.

So oder so, du solltest deine Freundin wissen lassen, wie es dir geht, damit sie sich bei dir melden kann. Und in der Zwischenzeit können Sie diese Lektion auf Ihre Arbeit als Betreuer übertragen: Wenn die Kinder ins Camp kommen, achten Sie auf diejenigen, die sich zurückhalten oder nicht an bestimmten Aktivitäten teilnehmen, und sprechen Sie mit ihnen, um herauszufinden, was sie brauchen. Man weiß nie, was für manche ungewohnt oder schwierig sein könnte, und wenn du dafür sorgst, dass sie einbezogen werden, kannst du dazu beitragen, dass der Sommer für alle mehr Spaß macht.

Abgelegt unter: BeziehungenSchwimmenSommerEvergreen

Lead Photo: Nemanja Glumac/Stocksy

Wenn Sie über die Einzelhandelslinks in unseren Geschichten etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Outside nimmt kein Geld für redaktionelle Ausrüstungstests an. Lesen Sie mehr über unsere Richtlinien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.